UNTERNEHMEN

Die Ropal Europe AG im Überblick

Profil

Erfolgreich im Markt für Spezialbeschichtungen

Mit dem Chrom-Optics-Verfahren wurde eine weltweit einmalige Beschichtungstechnologie entwickelt. Die Ropal-Gruppe hält alle Rechte an dem Verfahren, das langfristig die galvanische Verchromung teilweise ersetzen kann. Gegenüber herkömmlichen Beschichtungsverfahren bietet diese Technologie ein chromidentisches Aussehen verbunden mit einer höheren Umweltverträglichkeit (Sustainability), da sämtliche Schwermetalle vermieden werden, die Energieeffizienz höher ist und niedrigere Gesamtprozesskosten sowie bessere Werkstoffeigenschaften gerade bei filigranen Kunststoffsubstraten aufweist.

Geschäftsmodell

Verfahrensgeber und Dienstleister für Chrom-Optics

Die Ropal Europe AG teilt ihr Geschäftsmodell grundsätzlich in die Segmente Beschichtungsdienstleistungen und Technologie. Das Segment Beschichtungsdienstleistungen deckt Lohnbeschichtungen in den von Ropal angebotenen Verfahren, insbesondere des Chrom-Optics-Verfahrens, ab, die auf der konzerneigenen Beschichtungsanlage gefertigt werden können. Das Segment Technologie beinhaltet die stetige Weiterentwicklung des Chrom-Optics-Verfahrens sowie dessen Lizenzierung an Partnerunternehmen inklusive der Bereitstellung des notwendigen Know-Hows und chemischer Substanzen. Darüber hinaus beinhaltet das Segment Technologie die Entwicklung und Anpassung des Verfahrens auf jeweilige Kundenwünsche sowie die maßgeschneiderte Unterstützung in der Konzeption und dem Bau einer Beschichtungsanlage für Unternehmen, die das Chrom-Optics-Verfahren auf einer eigenen Beschichtungsanlage anwenden wollen.

Konzernstruktur

Zentrale Unternehmenssteuerung

In der Ropal Europe AG, Burgwald, werden die Zentralfunktionen des Unternehmens gebündelt, die Vermarktung der Lizenzen organisiert und die Weiterentwicklung der Beschichtungsverfahren gesteuert. Das operative Beschichtungsgeschäft übernimmt die 100%ige Tochtergesellschaft Ropal Innovative Coatings GmbH, Burgwald.

Strategie

Konzentration auf den Chrom-Optics Geschäftsbereich

Ropal Europe wird künftig den Aufbau und die Etablierung des Geschäftsbereichs Chrom-Optics durch Abschluss von Verträgen mit marktführenden Herstellern insbesondere aus den Bereichen Automotive, Sanitär, Möbel und Lifestyle vorantreiben. Hierzu gehört auch der Auf- und Ausbau des Teams zur weiteren Entwicklung des Chrom-Optics-Verfahrens und anderer innovativer Beschichtungssysteme. Ebenso werden alle Maßnahmen zur Etablierung des Chrom-Optics-Verfahrens am Weltmarkt zur Substitution der umweltbelastenden Galvanisierungsverchromung deutlich verstärkt.

Durch die Tochtergesellschaft Ropal Innovative Coatings GmbH werden auf einer Fläche von 3.000 m² neben dem Chrom-Optics Prozess auch Oberflächen aller Art für die Bereiche Kunststoff, Metall oder Glaslackierung angeboten und durchgeführt. Ob thermisch härtende Wasser, Lösemittel oder UV-Lacke, all diese Bereiche können auf modernster Anlagentechnik eingesetzt werden. Pulverlackierungen, insbesondere für Großbauteile mit maximal Abmaßen Breite 3.200 mm, Höhe 2.800 mm und Länge 7.300 mm, runden das Beschichtungssegment ab. Des Weiteren bietet die Ropal-Gruppe Dienstleistungen im sehr breiten Betätigungsfeld der nasschemischen Vorbehandlung an. Haben Sie Fragen rund um das Thema Oberflächenbeschichtung? Sprechen Sie uns gern an!

Management

Der Ropal Europe AG Vorstand

Matthias Dornseif

Matthias Dornseif, Jahrgang 1972, schloss 1992 erfolgreich seine Ausbildung zum Holzmechaniker ab. Seit 2000 war er bei verschiedenen Industrieunternehmen in Führungspositionen der Bereich Handel und Vertrieb tätig. In dieser Zeit absolvierte Herr Dornseif eine Weiterbildung im Bereich Qualitätsmanagement mit Abschluss zum QMB, anschließend IQA. 2008 trat er in die Ropal Europe AG ein. Im November 2009 übernahm er die Betriebsleitung am Technikum Allendorf. Seit November 2011 ist Matthias Dornseif Vorstand der Ropal Europe AG.

Kontrollgremium

Der Ropal Europe AG Aufsichtsrat

Dr. Christof Schneider, Vorsitzender

Herr Dr. Christof Schneider hat neben seinem Studium der deutschen Rechtswissenschaften und einer abgeschlossenen Promotion zudem einen juristischen Abschluss in Frankreich (maîtrise) erworben. Schwerpunktmäßig ist er im Bereichen Gesellschaftsrecht sowie M&A tätig. Herr Dr. Schneider arbeitete mehrere Jahre als Rechtsanwalt in einer großen deutschen Sozietät und wechselte im Jahr 2010 zu ARQUIS Rechtsanwälte, wo er im Jahr 2013 zum Partner berufen wurde.

Bernd Wallraff

Nachdem Herr Bernd Wallraff sein kaufmännisches Handwerk bei der Hochtief AG und der Warsteiner Brauerei gelernt hat, war er von 2001 bis 2006 geschäftsführender Gesellschafter der Schroth Safety Products GmbH, Arnsberg, und nach dessen Verkauf noch bis 2013 Geschäftsführer. Heute ist Herr Wallraff Unternehmensberater im Bereich Unternehmensentwicklung und M&A-Projekten. Darüber hinaus ist Herr Wallraff seit 2003 als Handelsrichter tätig.

Nick Seidenader

Nach dem Studium der Betriebswirtschaftslehre an der LMU München arbeitete Herr Nick Seidenader 4 Jahre bei Bain & Co in internationalen Beratungsprojekten in den Bereichen Industrie und M&A. Als geschäftsführender Gesellschafter der Seidenader Maschinenbau GmbH, einem Spezialmaschinenbauer für die Pharmaindustrie, leitete er über 20 Jahre den Vertrieb, die strategische Entwicklung und den Aufbau von Niederlassungen in USA und Indien. Seit dem Verkauf des Unternehmens hat Herr Seidenader einen Lehrauftrag an der Hochschule München und unterstützt Technologie-Start-Ups als Business Angel und Investor.

Meilensteine

2014 Sacheinlage der Ropal Innovative Coatings GmbH inklusive Bau einer eigenen Beschichtungsanlage | 2013 Anmeldung eines weiteren Patents | 2012 Abnahme und Inbetriebnahme der ersten Serienfertigungsanlage des Lizenznehmers Impreglon | 2011 Lizenzvertrag mit dem Lohnbeschichter Impreglon | 2010 Entwicklung weiterer Beschichtungssysteme | 2009 Neuausrichtung der Firmenstruktur | 2008 Gründung der Ropal Europe AG | 2007 Gründung der Ropal Deutschland GmbH und Trennung in operativen Geschäftsbetrieb und Besitzgesellschaft; Zusage zur Patenterteilung; Einstieg von Investoren als weitere Gesellschafter | 2006 Bau eines Technikums und erste Erfolge bei der Verwertung; weitere Patententwicklungs- und beginnende internationale Realisierung und Verwertung | 2005 und 2006 Entwicklung des Chrom-Optics-Verfahrens | 1999 Gründung der ersten Gesellschaft für Beschichtungsdienstleistungen

Unser Chrome-Optics-Verfahren beweist, dass die Erfüllung hoher Qualitätsanforderungen und der verantwortungsvolle Umgang mit der Umwelt nicht im Widerspruch stehen müssen.

Matthias Dornseif, Vorstand